Biophotonen - das Licht in unseren Zellen

... solange wir leben, ist Licht in unseren Zellen. Auch jedes andere Lebewesen - ob Pflanze oder Tier - hat dieses Licht in seinen Zellen. Biophotonen dienen dazu, Informationen in Lichtgeschwindigkeit durch unseren Körper zu jagen - chemische Botenstoffe wären da meist viel zu langsam.

Der Physiker Prof. Dr. Fritz Albert Popp wiederentdeckte vor rund 40 Jahren dieses Elixier des Lebens, ein ultraschwaches Licht. Den Nobelpreis bekam er dafür nicht, troztdem hat seine Wiederentdeckung mittlerweile Einzug in Medizintechnik und Lebensmittelhandel gehalten. REWE - ja, die, die jetzt Dank Sigmar Gabriels Ministerentscheid von EDEKA geschluckt werden - verwenden z.B. Biophotonenmessung, um die Frische von Obst und Gemüse ihrer Zulieferer zu kontrollieren. Und die Existenz von Biophotonen erklärt dann auch, warum eine frisch gepflückte Frucht ein ganz anderes Aroma aufweist, als das, was wir zu kaufen bekommen - selbst, wenn es bio ist und frisch vom Markt kommt. Mit jeder sonnengereiften, frischen Frucht tanken wir Biophotonen - also Leben.

An sonnigen Sommertagen können wir diese kleinen Lichtquanten mit bloßem Augen beobachten. Wie Glühwürmchen schwirren diese gleißend hellen Lichtpunkte durch die Luft und ziehen einen Schweif hinter sich her. Diese Lebensgeister tankt man am besten durch die Augen, weshalb das permanente Tragen von Sonnenbrillen auch nicht zuträglich wäre. Im Genesungsprozess sind sie unerlässlich. Darum: Raus ans Licht und Lebensgeister tanken!


Weiterführende Links:
www.j-lorber.de

www.ugb.de